Ehemalige Traditionsgaststätte am Fuße des Kreuzberges in Haselbach (Stadt Bischofsheim) sucht neuen Besitzer!

Druckversion
Frontansicht von der Haselbachstraße aus
Frontansicht von der Haselbachstraße aus
Frontansicht von der Haselbachstraße aus
Lageplan mit eingezeichnetem Grundstück
Grundfläche
991 m²
Preis
VB € 60.000
Die Stadt Bischofsheim a.d. Rhön ist ein zentraler Ort in der unterfränkischen Region Main-Rhön und bietet alle wesentlichen Einrichtungen des täglichen Bedarfs. Dank der günstigen Versorgungssituation im gesamten Stadtgebiet lässt es sich im Einzugsbereich gut wohnen. Arbeitsplätze am Ort und in nächster Erreichbarkeit sowie Plätze für Erziehung, Aus-/Bildung, Geschäfte, Ärzte etc. heben die Bedeutung der Kommune. Damit wird die Gegend rund um den Kreuzberg auch zu einem interessanten Ort für Besucher, Touristen und Erholungssuchende, die sich für das kulturelle und sportive Angebot zeitweise oder dauerhaft interessieren. Der staatlich anerkannte Erholungsort selbst ist verkehrstechnisch durch die Bundesstraße B 279 zwischen Fulda und Bad Neustadt regional angebunden. In wenigen Fahrminuten Entfernung ist u.a. eine beliebte Kurregion ‚Bäderland Bayerische Rhön’ erreicht. Fernverbindungsmöglichkeiten z.B. nach Frankfurt, Kassel, Würzburg oder Erfurt ergeben sich durch die Nähe zu den Autobahnen A 7, A 66 oder A 71.
Bezeichnend für Haselbach, etwa 1 km südwestlich der Altstadt, ist bspw. die ganzjährig geöffnete Freizeiteinrichtung‚ Haus des Gastes’ mit Hallenbad und Sauna.

Das hier gebotene Anwesen im Altort von Haselbach besteht aus einem zweigeschossigen, freistehenden Gaststättengebäude mit ausgebautem Dachgeschoss aus dem Jahr 1954 sowie einem zweigeschossigen Saalgebäude mit Tanzsaal aus dem Jahr 1949 und verfügt über eine Grundstücksgröße von 991 qm. Es handelt sich um ein ehemals traditionsreiches Wirtshaus am Fuße des Kreuzbergs, das noch bis 2006 betrieben wurde und nun nach mehrjährigem Leerstand wieder einer Nutzung zugeführt werden soll. Das Objekt verfügt über eine enorme Nutz- bzw. Wohnfläche von insgesamt 1.018 qm. Diese teilt sich auf in 403 qm im Erdgeschoss sowie 494 qm im Ober- und 121 qm im Dachgeschoss.
Das Gaststättengebäude verfügt im Erdgeschoss über einen größeren Gastraum mit 60 bis 80 Plätzen sowie einen kleineren Gastraum mit Ausschanktheke, in dem weitere 30 Plätze bewirtet werden können. Die dem Gastronomiebereich zugehörigen Toilettenanlagen und die Küche befinden sich im Saalgebäude (s.u.). Im Obergeschoss verfügt das Gaststättengebäude über eine kleine Wohneinheit sowie ein Schlafzimmer. Von dieser Etage aus besteht außerdem Zugang zu den beiden Balkonen. Im Dachgeschoss befinden sich neben einem Badezimmer auch Pensionszimmer, die überwiegend mit Handwaschbecken ausgestattet sind. Über das Dachgeschoss gelangt man in den unausgebauten Dachboden des Saalgebäudes. Dieser könnte sowohl als Lagerfläche oder - nach Umbau - auch zur Erweiterung der Wohnfläche genutzt werden.
Das Saalgebäude verfügt über einen separaten Zugang. Im Erdgeschoss befinden sich neben der Gastronomieküche noch Lager- und Kühlräume, Nebenräume für die Gebäudetechnik sowie ein Herren-WC. Über das Treppenhaus gelangt man in das Obergeschoss, das neben einem Vorraum und der Damen-Toilette einen großen Tanzsaal mit Bühne für ca. 300 bis 400 Personen beherbergt.
Beide Gebäudeteile wurden in Massivbauweise errichtet. Auffällig sind die kunstvoll bemalten Fassaden sowie die großen Bundglasfenster im Erdgeschoss des Gaststättengebäudes. Sie verleihen dem Anwesen ein einzigartiges Erscheinungsbild, das sich deutlich von der umgebenden Bebauung abhebt. Die Wärmegewinnung beider Gebäudeteile erfolgt über eine Ölzentralheizung, für die Warmwasserzubereitung wurden Elektroboiler installiert. Insgesamt besteht ein hoher Sanierungsaufwand. Neben Baumängeln durch Instandhaltungsrückstände bzw. unterlassene Modernisierungsarbeiten ist gewiss auch eine Erneuerung der Haustechnik erforderlich. Gleiches gilt für die Gebäudehülle, deren Energieeffizienz sicherlich nicht mehr den gegenwärtigen Standards entspricht. Zur Klärung der erforderlichen Maßnahmen empfiehlt sich eine Beratung durch einen Fachplaner oder Sachverständigen (s.u.).
Der Hofbereich des Anwesens bietet Stellplätze für etwa sieben Pkws. Daneben wurde auch ein kleiner Freischankbereich eingerichtet. Diesem vorgelagert befindet sich das Bachbett des Haselbacher Ortsbachs. Ein Überschwemmungsrisiko durch Hochwasser besteht jedoch nicht.
Die künftige Nutzung könnte sowohl gastronomischer als - nach entsprechendem Umbau - auch wohnlicher Art sein (Eigennutzung in Form von Miet- oder Ferienwohnungen). Im Falle einer gewerblichen Nutzung sind sowohl für Start-Up Unternehmen als auch bei Unternehmensexpansionen Förderungen möglich. Hierzu empfiehlt sich die Kontaktaufnahme zur Wirtschaftsförderung des Landkreises Rhön-Grabfeld. Je nach geplanter Nutzung und Bedarf ist über das Angebot zielgerechter Programme (z.B. Kredit oder Zuschuss der KfW) nachzudenken, die u.a. auf die Themen Wohnraumsanierung, Unternehmensgründung, Coaching, barrierearmer/altersgerechter Umbau, energieeffiziente Sanierung oder Einbruchsschutz abgestimmt sind. Expertengespräche vor Ort können den Blickwinkel für die Finanzierung und praktische Umsetzung öffnen. Derartige Gespräche sind je nach Ausrichtung und Qualifikation des Beraters oftmals förderfähig. Speziell bei Fragen der energetischen Sanierung empfiehlt sich außerdem der Kontakt zum Energiespar-Kreis des Landkreises Rhön-Grabfeld. Da das Anwesen außerdem im Geltungsbereich des kommunalen Revitalisierungsprogramms der Stadt Bischofsheim liegt, ist ein attraktiver Zuschuss seitens der Kommune denkbar. Die Prüfung der Förderfähigkeit unterliegt der Stadtverwaltung und ist an gewisse Voraussetzung (Eigennutzung, Baualter und Leerstand) bzw. Auflagen gebunden. Wird eine wohngewerbliche Nutzung angestrebt (Mietwohnungen), sind ggf. auch Zuschüsse über das bayerische Wohnungsbauprogramm denkbar.
Für eine kostenlose Erstberatung steht Ihnen die Innenentwicklungsberaterin der Kreuzbergallianz unter innenentwicklung@kreuzbergallianz.de oder Tel. 09772/9101-18 zur Verfügung.
Gegebenenfalls vermittelt sie Ihnen einen Gutschein für eine Beratung durch einen Fachplaner.

Sonstige Fragen (z.B. baurechtlicher Art) können Sie jederzeit mit der Stadt Bischofsheim a.d.Rhön Tel. 09772/9101-0 oder der Innenentwicklungsberaterin der Kreuzbergallianz besprechen.

Wir bitten um die Wahrung der Privatsphäre. Wenn eine Besichtigung der Immobilie gewünscht wird, finden wir einen gemeinsamen Termin zum Betreten des Grundstücks.
Gemeinde
Bischofsheim a.d.Rhön
Ortsteil
Haselbach
Straße
Haselbachstraße 18
Ansprechpartner
Firma / Maklerbüro / Ansprechperson
Stadt Bischofsheim a.d. Rhön
weitere Angaben
Kirchplatz 4
97653 Bischofsheim a. d. Rhön,
Tel.: 09772/9101-0 oder
Innentwicklungsberaterin Tel. 09772/9101-18
E-Mail-Benachrichtigung
Falls Sie unmittelbar über zukünftige Aktualisierungen dieser Immobilie informiert werden möchten, haben Sie die Möglichkeit, hier Ihre E-Mail-Adresse einzutragen. Die Benachrichtigungen sind kostenlos und können jederzeit wieder beendet werden.

Immobilien finden