Historische Gaststätte mit Wohnung und eigenem Garten in Frankenheim (Stadt Bischofsheim a.d. Rhön)

Druckversion
Frontansicht
Frontansicht
Frontansicht
Garten
Einblick in den Gastraum mit Theke
Seitenansicht 1
Seitenansicht 2
Grundfläche
530 m²
Wohnfläche
289 m²
erbaut
1830
Preis
VB € 50.000
Die Stadt Bischofsheim a.d. Rhön ist ein zentraler Ort in der unterfränkischen Region Main-Rhön und bietet alle wesentlichen Einrichtungen des täglichen Bedarfs. Dank der günstigen Versorgungssituation im gesamten Stadtgebiet lässt es sich im Einzugsbereich gut wohnen. Arbeitsplätze am Ort und in nächster Erreichbarkeit sowie Plätze für Erziehung, Aus-/Bildung, Geschäfte, Ärzte etc. heben die Bedeutung der Kommune. Damit wird die Gegend rund um den Kreuzberg auch zu einem interessanten Ort für Besucher, Touristen und Erholungssuchende, die sich für das kulturelle und sportive Angebot zeitweise oder dauerhaft interessieren. Der staatlich anerkannte Erholungsort selbst ist verkehrstechnisch durch die Bundesstraße B279 zwischen Fulda und Bad Neustadt regional angebunden. In wenigen Fahrminuten Entfernung ist u.a. eine beliebte Kurregion ‚Bäderland Bayerische Rhön’ erreicht. Fernverbindungsmöglichkeiten z.B. nach Frankfurt, Kassel, Würzburg oder Erfurt ergeben sich durch die Nähe zu den Autobahnen A7, A66 oder A71. Bezeichnend für Frankenheim, etwa 1,5 km nordöstlich der Altstadt, ist seine ruhige Lage trotz guter verkehrlicher Anbindung sowie die lebendige Dorfgemeinschaft des Ortes.

Das gebotene Anwesen liegt zentral im Altortsbereich von Frankenheim. In der näheren Umgebung befinden sich Gaststätten, eine Kirche, Spielplätzen, eine Veranstaltungshalle sowie der Sportplatz. Neben einer ehemaligen Gaststätte mit ca. 200 qm Gewerbefläche, beherbergt das Anwesen noch eine separate Wohnung mit 89 qm Wohnfläche. Der Straße zugewandt befindet sich ein kleiner Hof mit Stellplätzen für drei bis vier Pkw oder einen Carport. Daneben verfügt das Haus über einen Garten mit etwa 200 qm und Südausrichtung. Dieser schließt direkt hinter dem Haus an und verfügt über einen eigenen Brunnen sowie eine separate Zufahrt über einen Wirtschaftsweg. Die Grundstücksfläche beträgt insgesamt etwa 530 qm.
Das Haus wurde ursprünglich im Jahr 1830 errichtet und später mehrfach umgebaut bzw. über einen Anbau zur Straße hin erweitert. Trotz des hohen Gebäudealters bestehen keine denkmalpflegerischen Auflagen.
Im Erdgeschoss befindet sich die ehemalige Gaststätte mit drei unterschiedlich großen Gasträumen, einem großen Thekenbereich, der Küche, zwei Toiletten sowie mehreren Lager- und Nebenräumen. Weiteren Stauraum bietet der Keller, der aus drei Räumen (inkl. Kühlraum mit Zapfanlage und einem Fettabscheider im Vorraum) und einem regionstypischen Gewölbekeller besteht. Theke und Bestuhlung der Gaststätte sind noch vorhanden und können bei Interesse übernommen werden. Zum Hof hin wird der Servicebereich um einen kleinen Biergarten erweitert.
Die Wohnung im ersten Stock bietet neben der Küche, einem separaten WC sowie einen Badezimmer mit Wanne, weitere sechs Räume und ein Durchgangszimmer. Ein Highlight ist hier sicherlich der große Balkon mit Südausrichtung und Blick auf die Brend. Der Dachboden ist unausgebaut.
Die Wärmegewinnung des Gebäudes erfolgt über eine Ölzentralheizung. Letzte wesentliche Sanierungsmaßnehmen liegen bereits etwa 20 Jahre zurück. Der Instandsetzungsaufwand wird vom Eigentümer daher als hoch eingestuft, ein sofortiger Bezug ist derzeit nicht möglich. Seit 2010 steht das Gebäude leer.
Dem Interessenten bietet das Anwesen mehrere Möglichkeiten der künftigen Nutzung. Dabei ist sowohl eine Fortführung der Gastronomie denkbar, als auch eine reine Verwendung für Wohnzwecke. Aufgrund der zentralen Lage im Altortsbereich ist auch eine Vermietung oder der Betrieb als Ferienhaus durchaus möglich. Welche baulichen Maßnahmen hierfür jeweils erforderlich sind, kann über einen Beratungsgutschein der Kreuzbergallianz abgeklärt werden (s.u.).

Das Anwesen befindet sich im räumlichen Geltungsbereich des kommunalen Revitalisierungsprogramms der Stadt Bischofsheim a.d. Rhön, in dem attraktive Fördermöglichkeiten für die Sanierung von Wohngebäuden bestehen, sofern eine Eigennutzung beabsichtigt wird. Aus diesem Grund ist eine frühzeitige und intensive Zusammenarbeit mit der Bauverwaltung ratsam.
Für Fälle der Wohneigentumsbildung oder des (altersgerechten) Umbauens, (energieeffizienten) Sanierens oder der Verbesserung des Einbruchschutzes bietet die KfW passende Programme zur Förderung von Einzelmaßnahmen oder Gesamtprojekten (Darlehen und Zuschüsse). Weitere Möglichkeiten der Förderung könnte das Marktanreizprogramm der BAFA darstellen, falls es um Fragen der Heizanlagenerneuerung geht. Zuschüsse hierfür sind auch über das Bayerische 10.000-Häuser-Programm denkbar. Eine Kontaktaufnahme mit dem Energiespar-Kreis des Landkreises Rhön-Grabfeld ist im Vorfeld von Baumaßnahmen (Haustechnik & Bauplanung) ebenfalls sehr empfehlenswert.
Für eine kostenlose Erstberatung steht Ihnen die Innenentwicklungsberaterin der Kreuzbergallianz unter innenentwicklung@kreuzbergallianz.de oder Tel. 09772/9101-18 zur Verfügung.
Gegebenenfalls vermittelt sie Ihnen einen Gutschein für eine Beratung durch einen Fachplaner.

Sonstige Fragen (z.B. baurechtlicher Art) können Sie jederzeit mit der Stadt Bischofsheim a.d.Rhön Tel. 09772/9101-0 oder der Innenentwicklungsberaterin der Kreuzbergallianz besprechen.

Wir bitten um die Wahrung der Privatsphäre. Wenn eine Besichtigung der Immobilie gewünscht wird, finden wir einen gemeinsamen Termin zum Betreten des Grundstücks.
Gemeinde
Bischofsheim a.d.Rhön
Ortsteil
Frankenheim
Straße
Gersfelder Straße  48
Ansprechpartner
Firma / Maklerbüro / Ansprechperson
Frau Anita Keßler
Telefon: 
09772/1020
weitere Angaben
Bauersbergstraße 92
97653 Bischofsheim a.d. Rhön
E-Mail-Benachrichtigung
Falls Sie unmittelbar über zukünftige Aktualisierungen dieser Immobilie informiert werden möchten, haben Sie die Möglichkeit, hier Ihre E-Mail-Adresse einzutragen. Die Benachrichtigungen sind kostenlos und können jederzeit wieder beendet werden.

Immobilien finden