Historisches Anwesen in der Kirchstraße 2, Ostheim v.d.Rhön

Druckversion
Hausansicht
Hausansicht
Grundfläche
316 m²
erbaut
ca. 1600
Preis
VB € 1
Verfügbarkeit
ab sofort
Sanierungsaufwand
hoch
Haus der Familie Pfefferkorn / Stawitz
Kirchstraße 2, 97645 Ostheim vor der Rhön
Die folgenden Ausführungen sind durch Unterlagen belegt, zum Teil aber mündlich von Otto Pfefferkorn überliefert.
Historie
Das Haus wurde urkundlich im Jahre 1600 erwähnt. Wahrscheinlich bestand das Haus damals im Aufbau aus Keller, Erdgeschoss, 1.Stock und Dach. 1902 wurde das Haus aufgestockt auf die heutige Firsthöhe.
Nach Plänen von 1952 ( die Pläne liegen der Stadt Ostheim vor) wurde zunächst an das bestehende Wohnhaus ein zweistöckiges Gebäude für eine Schreinerwerkstatt und Ausstellungsräume gebaut, die jedoch nicht fertig gestellt wurden, da die Familie Pfefferkorn sich 1959 entschloss die Schreinerei aufzugeben und nach Würzburg-Lengfeld überzusiedeln. Der vollständige Umzug erfolge 1964, als ihr Haus in Würzburg fertiggestellt war.
Das Haus Ostheim; Kirchstr.2 wurde seit der Fertigstellung 1902 bis 1964 durchgehend von 3 Familien bewohnt, danach meist nur von 2 Familien. Ab dem Jahr 2000 bis heute (2021) steht das Haus leer.

Renovierungen, Sanierungen:
Während, bzw. im Rahmen der Vermietungen, wurde mehrmals renoviert (Tapezieren, Lackieren, Ausbessern) und auch zwei Bäder (EG und 1.Stock) eingerichtet.
1993 wurde der Dachstuhl des Wohnhauses saniert und das Dach neu eingedeckt.
2005 wurde die Elektrik erneuert, damit auch mit Elektroheizung gearbeitet werden könnte.
2006 wurde das Haus mit Grundstück von Otto Pfefferkorn auf seine Tochter Karola Stawitz, geborene Pfefferkorn, überschrieben.
2007 wurde das Dach des Anbaus (Werkstatt) vollständig erneuert.
2009 entstand durch einen Rohrbruch ein Wasserschaden im Erdgeschoss. Dabei lief auch der Freiraum unter dem Bad des Erdgeschosses voll Wasser. Bei der Behebung des Wasserschadens wurde der Freiraum nicht ausreichend getrocknet, sodass die Unterkonstruktion des Bad-Fußbodens faulte und einbrach.
2013 wurde ein Anschluss der Biomasse-Wärmeversorgung Ostheim für eine Heizung von Wohnhaus und Werkstatt gelegt, aber bisher nicht genutzt.
Ebenfalls 2013 wurde der einsturzgefährdete Kamin neu aufgemauert und mit einer Blechumrandung versehen.
In der Zeit von 2000 bis heute wurden an den Gebäuden jährlich kleinere Reparaturen zur Substanzerhaltung ausgeführt.

Beschreibung, Zustand des Hauses:
Die Adresse Kirchstraße 2 hat 316 qm und besteht aus dem Wohnhaus mit angebauter Werkstatt und einem Hof.
Für den Hof wurde (aus enger Freundschaft der damaligen Nachbarn) von Seiten der Pfefferkorns für den jeweiligen Nachbarn (heute Familie Henkel) 1923 ein Durchfahrtsrecht eingeräumt und grundbuchlich festgestellt. Eigentlich ist eine Durchfahrt nicht mehr möglich, da es keine Ausfahrt mehr gibt.
Das gesamte Wohnhaus ist ein Fachwerk-Bau, wobei nachträglich ca. 1950 die Außenwände weitgehend verputzt wurden.
Unterhalb der Straßenebene liegt der alte, mit Bruchsteinen gemauerte Keller, durch den die Frischwasserleitung führt.
Die Abwässer des Hauses werden in einen Kanal unter dem Hof zusammengeführt.
Erdgeschoss und 1.Stock haben eine niedrige Deckenhöhe (ca. 2 Meter), der 2.Stock hat eine Deckenhöhe von ca. 3 Meter.
Das Dach ist nicht ausgebaut und wird als Abstellraum genutzt.
Die Fenster des Hauses sind alle Einscheiben-Holzfenster. Die Lackierung ist an vielen Stellen abgeplatzt.
Die Heizung besteht für verschiedene Zimmer aus einzelnen Ölöfen, die aber ausreichen, um die Wohnungen zu beheizen. Die Füllung der Ölöfen erfolgt manuell mit Ölkannen.
Zur Lagerung des Öls wurde ein moderner doppelwandiger 1000 Liter Kunststofftank angeschafft, der am Eingang zur Werkstatt liegt.
Die EG-Wohnung besteht aus 2 Zimmern, Küche, Bad (mit defektem Boden) und einem großzügigen Flur.
Die Wohnung im 1.Stock besteht aus 2 Zimmern, Küche und einem großzügigen Bad.
Die Wohnung im 2.Stock besteht aus 4 großen Zimmern, wobei in einem Zimmer die Anschlüsse für Herd und Spüle liegen.
Das Haus ist insgesamt als stark renovierungsbedürftig anzusehen. Ein Denkmalschutz besteht nicht.

Lage
in der Altstadt
Förderung/Fördermöglichkeit
Bestmögliche Fördermöglichkeiten über das Kommunale Förderprogramm der Stadt Ostheim v.d.Rhön. Ausführliche Informationen erhalten Sie unter 09777-9170-22.
Gemeinde
Ostheim v.d.Rhön
Ortsteil
Ostheim
Straße
Kirchstrasse 2
Ansprechpartner
Firma / Maklerbüro / Ansprechperson
Herr Stawitz
Telefon: 
02174-41393 (gerne auch den AB nutzen)
E-Mail-Benachrichtigung
Falls Sie unmittelbar über zukünftige Aktualisierungen dieser Immobilie informiert werden möchten, haben Sie die Möglichkeit, hier Ihre E-Mail-Adresse einzutragen. Die Benachrichtigungen sind kostenlos und können jederzeit wieder beendet werden.

Immobilien finden